09. Oktober 2020

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte, liebe Klienten!

Trotz aller Vorsichts- und Schutzmaßnahmen in den vergangen Monaten hat das Coronavirus nun auch einen Weg zu uns gefunden. In den gestrigen Abendstunden wurden wir informiert, dass ein Mitarbeiter der Außenstelle Annaberg-Buchholz sich mit dem Virus infiziert hat. Das Gesundheitsamt wurde sofort eingeschaltet und hat geprüft, brauchte jedoch keine weiteren unter Verdacht stehende Kontaktpersonen in unserer Einrichtung identifizieren. Dies verdanken wir dem Umstand, dass der betreffende Mitarbeiter in der Schulbegleitung tätig ist und allein daher nur begrenzt persönliche Kontakte zu anderen Mitarbeitern unserer Einrichtung hat. Leider mussten sich außer dem Mitarbeiter auch der betreute Klient sowie die Schulklasse und einige Lehrer ab sofort in Quarantäne begeben.

Aufgrund der Begrenzung des Infektionsgeschehens können wir davon ausgehen, dass die weiteren Schul- und Ausbildungsbegleitungen und Betreuungen Ihrer Kinder in keiner Weise betroffen und/oder gefährdet sind. Wir gehen ebenso davon aus, auch die Ferienbetreuung und Ferienreisen in den Herbstferien werden wie geplant durchgeführt.

Bereits mit Ausbruch der Coronainfektion im März haben wir an unseren beiden Standorten mit folgenden Maßnahmen eine Verkürzung und Unterbrechung von Kontaktketten veranlasst:

  • Die Mitarbeiter des Autismuszentrum Chemnitz und der Außenstelle Annaberg-Buchholz sind ausschließlich an ihrem Standort tätig, ein Wechsel zwischen den Standorten bzw. persönliche Kontakte untereinander sind nicht erlaubt. Damit haben wir im Falle einer Ausbruchssituation einen sehr begrenzten Infektionsherd, sodass nur sehr wenige Kontaktpersonen eventuell infiziert bzw. von Quarantäne betroffen sein könnten.
  • Unsere Mitarbeiter in der Schul- und Ausbildungsbegleitung sind angehalten, die persönlichen Kontakte zu ihren anderen Kollegen in Schul- und Ausbildungsbegleitung ausschließlich online oder telefonisch aufrechtzuerhalten. D.h., Mitarbeiter, die an unterschiedlichen Schulen tätig sind, sollten miteinander keinen persönlichen Kontakt haben. Diese Maßnahme haben wir als besonders wichtig empfunden, da sie auch den Schulen, in denen unsere Mitarbeiter  tätig sind, im Falle des Ausbruchs einer Infektion bei einem Kollegen den Schutz vor Ansteckung/ Verbreitung  gewährleistet.

Wir haben zu Beginn der Coronakrise ein ausführliches Hygiene- und Infektionsschutzkonzept bezüglich der Corona-Situation für unsere Einrichtung erarbeitet und umgesetzt. Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie  aktueller Verordnungen der Bundes-, Landes- und regionalen Behörden werden wir die Vorgaben für unsere Einrichtung immer wieder aktualisieren müssen.

Viele der Menschen, die unser Autismuszentrum besuchen, sind durch das Coronavirus besonders stark gefährdet. Daher brauchen sie jetzt besonders unsere Unterstützung.

Hier informieren wir Sie über die Themen, die für Sie bei Ihrem Besuch bei uns wichtig sind und bei denen wir Ihre Mitarbeit benötigen.

Wir bitten Sie, die vom Land und vom Bund erlassenen Regeln ernst zu nehmen und sich an diese zu halten! Sie helfen damit die Infektionsketten zu unterbrechen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und schützen die Menschen, die bei einer Ansteckung mit gravierenden Folgen zu rechnen hätten!

Wir werden Sie an dieser Stelle weiterhin über das aktuelle Infektionsgeschehen informieren.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Seit Montag, den 28.09.2020 ist die Stadlerstraße beidseitig aufgrund von Bauarbeiten (Rohrverlegung und neue Straßendecke) gesperrt, so das derzeit keine Zufahrt mit Kraftfahrzeugen erfolgen kann. Bitte nutzen Sie die umliegenden Parkmöglichkeiten. Der Zugang zum Autismuszentrum kann nur zu Fuß erreicht werden. Sobald die Sperrung aufgehoben ist (voraussichtlich 31.10.2020), werden wir Sie wieder informieren.

Aus einem besonderen Anlass wurde das Autismuszentrum am Montag, den 10.08.2020, von Mitgliedern des Vereins Blue Knights Germany XIX Saxonia e.V., einer Vereinigung von motorradfahrenden Polizisten des Freistaates Sachsen, besucht.

Der Verein der Blue Knights sammelt regelmäßig Geld, um soziale Projekte zu unterstützen.
Dieses Jahr wurde uns die Ehre erteilt und ein Spendenscheck über 1000 € überreicht. Freudig und voller Stolz empfing Conny Mohe, Vorsitzende des Regionalverbandes, die Spende und bedankte sich ganz herzlich bei den Rittern.

Diese Zuwendung soll für die langersehnte Umgestaltung des Gartens in vollem Umfang mit eingebracht werden. Die ersten Baumaßnahmen werden Anfang September beginnen, abhängig vom Zugang durch die vorherrschenden Straßenarbeiten.

Ab dem 23.06.2020 wird durch das Bauunternehmen und dem Auftraggeber eine Zufahrt zum Autismuszentrum gewährleistet, welche jedoch ausschließlich über die „Dittesstraße“ erreichbar sein wird.
Auf Grund dessen, dass keine Wendemöglichkeiten für einfahrende Fahrzeuge geschaffen werden kann, wird der derzeitige Parkplatz (vor dem Haus) vorübergehend soweit freigehalten, dass zum Beispiel die ankommenden Fahrdienste problemlos wenden können.
Diese Maßnahme zwingt uns leider dazu, dass die Zufahrt lediglich für Be- und Entladungen bzw. Bring- und Abholdienste genutzt werden kann. Nutzen Sie daher bitte für längere Parkzeiten, wie bereits angekündigt, die umliegenden Straßenführungen/Parkplätze. Wir bitte Sie um Ihr Verständnis.

Sehr geehrte Eltern und Angehörige, ab Montag, den 22.06.2020 beginnen auf der Stadlerstraße Baumaßnahmen durch „inetz“, dabei werden Versorgungsleitungen als auch die gesamte Straßendeckung erneuert. Durch Teil- und/oder auch Vollsperrung kommt es zu Einschränkungen der Zufahrt des Autismuszentrum Chemnitz. Bitten nutzen Sie vorerst die Möglichkeiten der umliegende Straßenführungen/Parkplätze. Wir sind bemüht für die Zufahrt zeitnah eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Wir werden Sie diesbezüglich wieder informieren.

Sehr geehrte Eltern, Angehörige und Betreuer,

nach der letzten aktuellen Veröffentlichung einer Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales wird es uns unter strengen hygienischen Auflagen und in eingeschränkter Form (unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen) wieder möglich sein, Betreuungen, auch in den Ferien, für unsere Klienten anzubieten. Wir werden alles tun, um Ihren Kindern/Angehörigen eine abwechslungsreiche Freizeit zu bieten.

Sie werden in Kürze weitere Informationen per E- Mail erhalten, deshalb bitten wir Sie, regelmäßig Ihr Postfach zu kontrollieren.
Angehörige, die keinen E-Mail Zugang haben, erhalten diese Informationen selbstverständlich auf dem Postweg.

Wir freuen uns, dass wir wieder verstärkt für Sie da sein dürfen.

Liebe Eltern, Angehörige und Betreuer,

um den Einsatz unserer Schulbegleiter besser planen und diesen gewährleisten zu können, möchten wir Sie bitten unseren Fachteamleitern so schnell wie möglich Informationen über benötigte Schulbegleitung zukommen zu lassen, sobald Sie von Ihrer Schule erfahren, wann Ihr Kind diese wieder besuchen darf.

Bitte senden Sie Ihre Nachricht zur zügigen Bearbeitung an ftl@autismus-chemnitz.de oder Sie nutzen weiterhin den untenstehenden Kontakt.

erschienen in Freie Presse Chemnitz

https://www.freiepresse.de/chemnitz/chef-setzt-auf-besonderen-informatiker-artikel10350390