09. Oktober 2020

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte, liebe Klienten!

Trotz aller Vorsichts- und Schutzmaßnahmen in den vergangen Monaten hat das Coronavirus nun auch einen Weg zu uns gefunden. In den gestrigen Abendstunden wurden wir informiert, dass ein Mitarbeiter der Außenstelle Annaberg-Buchholz sich mit dem Virus infiziert hat. Das Gesundheitsamt wurde sofort eingeschaltet und hat geprüft, brauchte jedoch keine weiteren unter Verdacht stehende Kontaktpersonen in unserer Einrichtung identifizieren. Dies verdanken wir dem Umstand, dass der betreffende Mitarbeiter in der Schulbegleitung tätig ist und allein daher nur begrenzt persönliche Kontakte zu anderen Mitarbeitern unserer Einrichtung hat. Leider mussten sich außer dem Mitarbeiter auch der betreute Klient sowie die Schulklasse und einige Lehrer ab sofort in Quarantäne begeben.

Aufgrund der Begrenzung des Infektionsgeschehens können wir davon ausgehen, dass die weiteren Schul- und Ausbildungsbegleitungen und Betreuungen Ihrer Kinder in keiner Weise betroffen und/oder gefährdet sind. Wir gehen ebenso davon aus, auch die Ferienbetreuung und Ferienreisen in den Herbstferien werden wie geplant durchgeführt.

Bereits mit Ausbruch der Coronainfektion im März haben wir an unseren beiden Standorten mit folgenden Maßnahmen eine Verkürzung und Unterbrechung von Kontaktketten veranlasst:

  • Die Mitarbeiter des Autismuszentrum Chemnitz und der Außenstelle Annaberg-Buchholz sind ausschließlich an ihrem Standort tätig, ein Wechsel zwischen den Standorten bzw. persönliche Kontakte untereinander sind nicht erlaubt. Damit haben wir im Falle einer Ausbruchssituation einen sehr begrenzten Infektionsherd, sodass nur sehr wenige Kontaktpersonen eventuell infiziert bzw. von Quarantäne betroffen sein könnten.
  • Unsere Mitarbeiter in der Schul- und Ausbildungsbegleitung sind angehalten, die persönlichen Kontakte zu ihren anderen Kollegen in Schul- und Ausbildungsbegleitung ausschließlich online oder telefonisch aufrechtzuerhalten. D.h., Mitarbeiter, die an unterschiedlichen Schulen tätig sind, sollten miteinander keinen persönlichen Kontakt haben. Diese Maßnahme haben wir als besonders wichtig empfunden, da sie auch den Schulen, in denen unsere Mitarbeiter  tätig sind, im Falle des Ausbruchs einer Infektion bei einem Kollegen den Schutz vor Ansteckung/ Verbreitung  gewährleistet.

Wir haben zu Beginn der Coronakrise ein ausführliches Hygiene- und Infektionsschutzkonzept bezüglich der Corona-Situation für unsere Einrichtung erarbeitet und umgesetzt. Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie  aktueller Verordnungen der Bundes-, Landes- und regionalen Behörden werden wir die Vorgaben für unsere Einrichtung immer wieder aktualisieren müssen.

Viele der Menschen, die unser Autismuszentrum besuchen, sind durch das Coronavirus besonders stark gefährdet. Daher brauchen sie jetzt besonders unsere Unterstützung.

Hier informieren wir Sie über die Themen, die für Sie bei Ihrem Besuch bei uns wichtig sind und bei denen wir Ihre Mitarbeit benötigen.

Wir bitten Sie, die vom Land und vom Bund erlassenen Regeln ernst zu nehmen und sich an diese zu halten! Sie helfen damit die Infektionsketten zu unterbrechen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und schützen die Menschen, die bei einer Ansteckung mit gravierenden Folgen zu rechnen hätten!

Wir werden Sie an dieser Stelle weiterhin über das aktuelle Infektionsgeschehen informieren.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.